Forschungsprojekt 5G-MOBiS

Die 5. Generation des Mobilfunks verspricht höhere Datenraten, hohe Verfügbarkeit und dabei auch hohe Energieeffizienz – was eine Vielzahl neuer Anwendungsfelder eröffnet. 5G-MOBiS (5G Mobilitätsinnovationen Salzburg) ist ein auf der Wissenschafts- und Innovationsstrategie Salzburg 2025 aufbauendes und vom ITG Salzburg gefördertes Forschungsprojekt, das untersucht, wie 5G-Daten für Verkehrssteuerung und Raum- und Mobilitätsplanung genutzt werden können. Wir als Invenium legen gemeinsam mit unseren Projektpartnern ANDATA und dem Research Studio iSPACE der RSA FG einen Grundstein in der Erforschung des Potenzials und des Mehrwerts von 5G-Daten.

Was sind die Ziele des Projekts? Der raumzeitliche Mehrwert von 5G-Daten soll durch genauere räumliche Zuordnung, optimierte zeitliche Bereitstellung und schnelle Übertragung großer Datenmengen in der Verkehrslageerfassung und Verkehrsplanung erarbeitet werden. Hierfür werden 5G-Daten, Sensordaten und statistische Daten aufbereitet und harmonisiert – die Daten wurden mit Testgeräten erhoben und außerdem auf Basis von anonymisierten 4G-Daten simuliert. Zusätzlich wird ein konzeptioneller Datenanforderungskatalog erstellt, für welchen im Zuge von 5G-MOBiS die detaillierten offenen Strukturen spezifiziert werden, um diese für Projekte der zukunftsweisenden Mobilität bestmöglich nutzen zu können. In Use Cases werden mithilfe innovativer Methoden die Anwendung dieser Daten in der prädiktiven und adaptiven Verkehrs- und Fahrzeugregelung, aber auch ihre Verwertbarkeit in der – zukünftig bedeutsamen – Verkehrsautomatisierung getestet und analysiert. Weiters dienen die erfassten und aufbereiteten Daten zur Umsetzung und Evaluierung neuer Ansätze in der Verkehrs- und Raumplanung.

Evaluierung und Umsetzung im Regional Lab Hallein Die entwickelten Anwendungen werden in einem räumlich begrenzten Regional Lab in Hallein prototypisiert. Hierfür wird ein „Regionales Datenlabor“ geschaffen, um die Daten mit Testgeräten zu erheben und die zu erarbeitenden Methoden umzusetzen und zu evaluieren. Dabei wird auf bestehende Infrastruktur aus vorhergehenden Projekten wie Connecting Austria und COPE aufgebaut.

Neue Impulse für den Standort Salzburg Die im Projekt 5G-MOBiS geplanten Forschungsvorhaben und deren Anwendung stützen sich auf aktuelle Strategiepapiere wie die WISS2025, die 5G-Strategie der österreichischen Bundesregierung, oder die FTI-Strategie Mobilität und treiben diese selbst innovativ voran. Ziel des Projekts ist es auch, die Forschungsstärken im Bereich der integrierten Datenkompetenz, der digitalen Mobilität und der Verkehrssteuerung auszubauen. Außerdem sollen innovative Methoden der Geoinformatik sowie Modelle zur Mustererkennung, der räumlichen Analytik und der Künstlichen Intelligenz weiterentwickelt werden. Neben der Förderung der technologischen Entwicklungen in Salzburg und der Stärkung des Standortes erhält Salzburg potenziell auch einen Zugang zu neuen Technologien, um innovative und neuartige Lösungen zur Verkehrserfassung für verbesserte Planung und Regelung der Mobilitäts- und Verkehrsströme in der Region weiter voranzutreiben.

Zurück zur Artikelübersicht