#TeamThursday: Head of Backend Julian Wolf

In unserer Serie #TeamThursday stellen wir euch heute unseren Head of Backend Julian vor. Er erzählt uns welche Erfolge ihn 2cm wachsen lassen, und was ihm sein VW Bus fürs Leben lehrt.

Was ist deine Position im Unternehmen und was machst du da genau?
Ich bin seit Oktober 2019 bei Invenium und seit November 2020 Head of Backend. Das Backend ist die Schnittstelle zwischen den Datenanalysen und dem Frontend. Das heißt, dass die ausgewerteten Daten so aufbereitet werden, dass sie in leicht und vor allem schnell verarbeitbaren Häppchen ans Frontend geliefert und in weiterer Folge dargestellt werden können. Die Head of der einzelnen Bereiche entscheiden gemeinsam mit unserem CTO und dem Produktmanager, wo die technische Reise hingeht.

Wie sieht dein bisheriger Weg aus, der dich letztlich zu Invenium geführt hat?
Anfang 2019 habe ich mein Informatik-Studium an der TU Graz abgeschlossen. Bei einer Job-Messe auf der Neuen Technik bin ich auf Invenium gestoßen. Ich hab dort mit Berni und Lisa geplaudert und ihre Erzählungen sowie das Entwickeln und Arbeiten mit Big Data haben mich schnell überzeugt und schon war ich ein Teil der wachsenden Invenium-Familie.

Was an deiner Arbeit begeistert dich am Meisten?
Es war für mich schon immer faszinierend die Effizienz von Algorithmen zu verbessern. Bei Invenium kann ich das in vollen Zügen ausleben und an spanenden Projekten anwenden. Die riesigen Datenmengen so aufzubereiten, dass sie effizient und intuitiv dargestellt werden können, begeistert mich nach wie vor.

Auf welches deiner Projekte bist du besonders Stolz?
Grundsätzlich bin ich immer stolz, wenn ein Produkt, an dem ich mitgearbeitet habe, produktiv ausgerollt wird. Es sind aber die “kleinen” Dinge die mich 1 bis 2cm wachsen lassen, wie zB. das Optimieren einer 40-Sekunden SQL Abfrage auf 900 Millisekunden. Besonders gerne erinnere ich mich auch an das Überarbeiten des Privilegiensystems mit Gunnar zurück. Hier haben wir in quasi Rekordzeit einen substantiellen Teil unserer Produkte verbessert.

Was macht für dich die Team- und Arbeitskultur bei Invenium aus?
Wir sind quer durch alle Hierarchieebenen per-Du und arbeiten mit den Gründern und Führungspersonen auf Augenhöhe zusammen. Besonders positiv finde ich auch den Zusammenhalt innerhalb des Teams. Man kann sich untereinander auf jede*n voll und ganz verlassen.

Wenn du nicht Informatik studiert hättest, was würdest du beruflich machen?
Ich spiele mich mit Computern seit ich 6 bin. Also die Wahrscheinlichkeit dass ich Nichts mit Computer (oder Technik) mache ist quasi 0. Am ehesten wäre es etwas mit Elektrotechnik geworden. Ich spielte aber immer schon mit dem Gedanken durch die Welt zu reisen und in jedem Teil der Welt in verschiedenen Bereichen in Lehre zu gehen - wie Golden Boy (Manga Charakter der mit seinem Mountainbike durch Japan reist, um in „der Schule des Lebens“ zu lernen, Anm.).

Womit verbringst du abseits der Arbeit gerne deine Zeit?
Ich bastle ganz gerne herum. Mein 2er VW Bus ist seit 13 Jahren eine Dauerbaustelle die mich begleitet seit ich 16 bin. Vier Motorschäden im Ausland lehren Gelassenheit, wenn mal was nicht nach Plan läuft (nicht nur beim Autofahren). Aber auch CNC Fräsen/Laser Cuttern steht ganz oben auf der Liste. Außerdem Gamen… eh klar - vor allem Flugsimulatoren und Co-Op Spiele.

Invenium Head of Backend Julian Wolf

Zurück zur Artikelübersicht